Lebenszyklus

Bettwanzen sind echte Wanzen (Ordnung: Hemiptera), die zur Familie der Cimicidae gehören. Wie alle anderen Mitglieder dieser Familie ernähren sie sich ausschließlich von Blut und benötigen eine Mahlzeit von einem der Wirbeltier-Wirte, um sich zwischen den Instanzen (Lebensstadien) zu entwickeln und sich zu vermehren.

Lebensweise der Bettwanze

Entwicklungszeit

Die Entwicklungszeit wird stark von der Temperatur beeinflusst. Unter 13°C wird die Entwicklung eingestellt, die Weibchen legen nicht mehr und die abgelegten Eier schlüpfen nicht. Über 36°C führt die Schädigung der bakteriellen Symbionten, die bei der Synthese von Mikronährstoffen helfen, zu einer verminderten Fruchtbarkeit und Überlebensfähigkeit. Zwischen diesen beiden Extremen nimmt die Entwicklungszeit mit steigender Temperatur ab (siehe unten).

Bildschirmfoto 2012-12-21 um 17.07.57

Reproduktionsrate

Weibliche Bettwanzen müssen sich mindestens einmal alle 5-6 Wochen paaren, um ihre volle Fruchtbarkeit zu erhalten, obwohl die natürlichen Paarungsraten vermutlich sehr viel höher sind.

Die Anzahl der Eier, die ein Weibchen pro Woche legt, wird stark von der Temperatur und den individuellen Schwankungen beeinflusst. In einem warmen Raum kann man davon ausgehen, dass ein einzelnes Weibchen 15-25 Eier pro Woche und bis zu 500 Eier in ihrem Leben legt, solange es ständigen Zugang zu Nahrung hat und regelmäßig gedeckt wird.

Nächste >>