Zertifizierungsprozess, Regeln, Anforderungen und Preisgestaltung

Zertifizierungsanforderungen:

Zulassungsvoraussetzungen für Hundeführer

  • Eine Überprüfung des strafrechtlichen Hintergrunds.
  • Einwilligung in die Veröffentlichung Ihres Namens und Ihrer E-Mail-Adresse auf der Website der BBF.

Zulassungsbedingungen für Hunde

  • Der Hund muss am Tag der Zertifizierung mindestens 15 Monate alt sein.
  • Die Identität des Hundes muss zweifelsfrei nachgewiesen werden.
  • Ein gültiger Impfpass (die gesetzlichen Bestimmungen der einzelnen Länder sind zu beachten) und eine tierärztliche Gesundheitsbescheinigung sind vorzulegen.
  • Der Hund muss neutrale Reaktionen auf zumutbare Umwelteinflüsse zeigen.
  • Ein BBDD darf von zwei Hundeführern geführt werden. Beide Hundeführer müssen separat mit dem Hund geprüft sein.

Doppelt geruchsausgebildete Hunde werden nicht nach BBF-Standards * zertifiziert.

(* mit Ausnahme von Rettungshunden)

Bettwanzenspürhund-Team

  • Ein Team besteht aus einem Hundeführer und einem Hund.
  • Wenn sich der Hundeführer und der Hund zu irgendeinem Zeitpunkt trennen, sind sie nicht mehr BBF-zertifiziert.

Die BBF nicht Hunde oder Hundeführer zertifizieren, nur Teams.

Grundausbildung

Wir empfehlen, dass die folgenden Themen in der Schulung behandelt werden, damit das Team die Zertifizierung bestehen kann:

  • Antrieb und Suchbedingung
  • Erste Hilfe für den Hund
  • Geruchserkennung
  • Allgemeine Informationen über Bettwanzen
  • Anzeige eines Ziels
  • Suchmuster
  • Grundkenntnisse des Hundes

Zertifizierungsprozess:

  • Die Prüfung besteht aus zwei Teilen, einem praktischen und einem schriftlichen.
  • Ein von der BBF ernannter Bewerter wird während der gesamten Zertifizierung anwesend sein. Ein Hundetrainer kann anwesend und beratend tätig sein, jedoch nicht in entscheidender Funktion.
  • Jeglicher starker Zwang oder übermäßige Härte in oder um den Zertifizierungsbereich führt zur sofortigen Disqualifikation des Teams. Die Bettwanzenstiftung und die Tierschutzbehörde des Landes, in dem die Zertifizierung durchgeführt wird, werden für weitere Maßnahmen benachrichtigt.
  • Alle Alarme müssen in einer passiven Technik durchgeführt werden.

Zulässige Strukturtypen

  • Wohnhäuser
  • Hotels und Herbergen
  • Lagerhalle, Bürogebäude und Mehrraum-Innenräume
  • Bus oder Flugzeug

Versteckt

  • Mindestens dreißig (30) Minuten vor dem Beginn der Zertifizierung einstellen.
  • Versteckt an einem Ort, der für den Hund oder den Hundeführer nicht sichtbar ist.

Auswerter

  • Bezeichnet den Bereich der Struktur, der für die Untersuchung verwendet werden soll.
  • Bezeichnet den Bereich, in dem das Team seine Suche beginnen soll.
  • Wird das Team in die Struktur begleiten und muss den Test beobachten können.

Hundeführer

  • Während des Zertifizierungsprozesses wird das Team danach beurteilt, wie gut es zusammenarbeitet und ob der Hundeführer seinen Hund unter Kontrolle hat.
  • Der Prüfer prüft auch, ob der Hund neutral auf zumutbare Umwelteinflüsse reagiert und ob er aggressives Verhalten zeigt. Wenn es in diesen Bereichen Probleme gibt, wird die Zertifizierung automatisch als nicht bestanden bewertet.
  • Der Test kann an oder ohne Leine durchgeführt werden. Die üblicherweise verwendete Ausrüstung (Halsbänder, Geschirre usw.) kann verwendet werden.
  • Der Hundeführer begleitet den Hund während der gesamten Prüfung und kann seinen Hund bei Bedarf mit Kommandos und Gesten ermutigen.

Zertifizierung:

 Die Zertifizierung besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Test. Um zur praktischen Prüfung überzugehen, müssen mindestens 12 der 15 Fragen im schriftlichen Test richtig beantwortet werden. Wenn einige Antworten im schriftlichen Test nicht eindeutig sind, kann der Bewerter es für notwendig erachten, einen kurzen mündlichen Test durchzuführen, um zu bestätigen, ob der Bewerber über ein ausreichendes Verständnis verfügt.

Die praktische Prüfung besteht aus 5 Verstecken, wobei 1 dieser Verstecke ein Ablenkungsmanöver ist.

Ablenker sind:

  • Trainingsröhre mit toten Bettwanzen (mindestens zwei (2) Wochen tot).
  • Leeres Trainingsrohr oder Trainingshilfen.

Um zu bestehen, muss das Team 3 lebende Verstecke und nicht mehr als 1 Fehlalarm finden. Ein Treffer auf den Ablenker, stellt einen automatischen Fehlschlag dar.

Der Gutachter entscheidet, wie viele Bettwanzen für die Zertifizierung verwendet werden.

  • Die zu verwendende Mindestmenge beträgt 5 lebende erwachsene Bettwanzen pro Versteck.
  • Die maximal zu verwendende Menge beträgt 15 lebende erwachsene Bettwanzen pro Versteck.

Pseudodüfte sind nicht in jeder Zertifizierung erlaubt.

Der Alarm muss für den Auswerter offensichtlich sein.

Bei jeder Zertifizierung wird ein (1) Ablenker ausgelegt. Der Bewerter entscheidet, welcher Distraktor verwendet wird.

Die Entscheidung, den Hund an der Leine oder frei laufen zu lassen, auch Fein- oder Grobsuche, liegt in der Verantwortung des Hundeführers.

Im Zweifelsfall kann der Prüfer ein weiteres Versteck für das Team anfordern.

Nach erfolgreichem Abschluss der Zertifizierung wird dem Team ein Zertifikat ausgestellt. Der Hundeführer wird gebeten, ein Passfoto von sich und dem Hund (vorzugsweise in digitaler Form) bei der BBF einzureichen. Dieses wird in den Ausweis des Teams aufgenommen, der per Post zugestellt wird.

Eine BBF-Zertifizierung ist gültig für ein Jahr ab Ausstellungsdatum und kann in begründeten Fällen, die schriftlich bei der BBF eingereicht werden müssen, auf 15 Monate verlängert werden.

Kosten:

Die Zertifizierung ist nur für Mitglieder der BBF zugänglich. Die Kosten für die Zertifizierung betragen 165,00 Euro. Diese Kosten beinhalten die Zertifizierung, den Ausweis, die Aufnahme in die BBF-Website.

Wenn ein Hundeführer mit mehr als einem Hund zertifizieren möchte, betragen die Kosten für jeden weiteren Hund 85,00 Euro

Firmen können mehrere Teams für 300,00 Euro für bis zu 3 Hunde und 500,00 Euro für bis zu 5 Hunde zertifizieren lassen.

Zusätzlich zu den Kosten für die Zertifizierung muss das Team die Reise- und Unterkunftskosten für den Evaluator übernehmen. Wenn der Evaluator mit dem Fahrzeug anreist, erhält er eine Entschädigung in Höhe des aktuellen Regierungssatzes pro Meile/Kilometer.

Alle Gebühren müssen vor der Zertifizierung bezahlt werden.

Diese Kosten können reduziert oder ganz vermieden werden durch:

  1. Zertifizieren bei BBF-Zertifizierungsveranstaltungen
  2. Reise zum Standort des Bewerters
  3. Aufteilung der Kosten auf mehrere Teams, die zur gleichen Zeit/am gleichen Ort eine Zertifizierung benötigen.

Versäumnis, zu zertifizieren:

  • Wenn ein Team die Zertifizierung nicht besteht, kann es die Zertifizierung innerhalb von vier Wochen wiederholen.
  • Wenn das Team erneut durchfällt, muss es drei (3) Monate warten, bevor es die Zertifizierung wiederholen kann.
  • Die Kosten für die Wiederholung der Zertifizierung betragen 85,00 Euro, zuzüglich Reise- und Übernachtungskosten für den Gutachter.

Ort der Zertifizierung:

Die Bed Bug Foundation strebt an, mindestens vier (4) bis sechs (6) Zertifizierungen pro Jahr in ganz Europa durchzuführen. Diese werden auf der BBF-Website veröffentlicht.

Bei BBF-Zertifizierungsstellen werden keine Reisekosten für die Gutachter fällig.

Jeder kann beantragen, eine Zertifizierung auszurichten. Bei diesen Zertifizierungen werden Assessor-Reisekosten fällig.

Kontaktieren Sie Larry Hansen unter: larry@bedbugfoundation.org für alle Details, wie Sie eine Zertifizierung veranstalten können und alle anderen Fragen, die Sie haben.