Patric Corpataux

E-Mail: [email protected]

Censeo Amici Canibus

Mein Name ist Patric Corpataux und ich komme aus der Schweiz.

Hunde waren schon immer ein Teil meines Lebens und ihr Wesen und ihre Fähigkeiten beeindrucken mich auch heute noch. Sowohl privat als auch beruflich durfte ich viel mit Hunden erleben.

Privat führte und trainierte ich Hunde, insbesondere in den Bereichen Rettungshunde und Mondioring. Ich hatte große Erfolge mit meinen Hunden sowohl national als auch international. Ich nahm mit meinen Hunden nicht nur an Weltmeisterschaften teil, sondern fungierte auch als Richter, Schutzdiensthelfer und Teamleiter. Bei unzähligen Prüfungen und Einsatztests konnte ich meine Leidenschaft unter Beweis stellen.

Die meisten der Hunde, die ich geführt habe, habe ich selbst gezüchtet.

Heute nehme ich nicht mehr an sportlichen Wettkämpfen teil, aber ich bin immer noch internationaler Richter. Es war auch sehr interessant, Hunde für Hollywood und das deutsche Fernsehen zu trainieren.

Beruflich drehte sich mein Leben 13 Jahre lang um Hunde. Als Berufsmilitär gehörte es zu meinen Aufgaben, Hunde für die Schweizer Armee zu beschaffen und auszubilden, die Teams zu trainieren und schließlich Einsätze zu absolvieren. Ich deckte folgende Bereiche ab: Schutzhunde, Sprengstoff, Drogen und Rettungshunde.

Ich konnte viel reisen und Kontakte knüpfen. Überall konnte ich etwas gewinnen und meine eigene Philosophie entwickeln. Es war eine sehr intensive, aber auch schöne Zeit. Am Ende war ich stellvertretender Chef in der Hundestaffel der Armee. Ich habe erkannt, dass der Faktor Mensch wichtiger ist als der beste Hund.

Heute bin ich immer noch bei der Armee in den Bereichen Führung und Einsatzlogistik tätig. Das Thema Hunde begleitet mich aber immer noch.

- Kantonales Veterinäramt Freiburg

- Bundesamt für Umweltschutz / Herdenschutzhunde

- Bettwanzen-Stiftung

Was bedeutet die BBF für mich und was sind meine Beweggründe, ihr beizutreten. Es ist eine weitere Aufgabe, bei der der Hund sein Können mit der Nase unter Beweis stellen kann. Auch heute noch bin ich von der Nase des Hundes beeindruckt und man lernt nie aus. In Zusammenarbeit mit einem guten Hundeführer ist sie ein sehr effizientes und kostengünstiges Hilfsmittel. Wichtig ist hier aber eine professionelle Ausbildung und Betreuung. Genau an dieser Stelle möchte ich die BBF unterstützen. Der Hund ist weder eine Maschine noch ein Sportgerät. Mit der richtigen Ausbildung und Betreuung ist er aber ein zuverlässiger Partner.

Ich kann mich mit dem Ziel, das der BBF-Senat verfolgt, gut identifizieren. Diese Leute schätzen Hunde und streben danach, gute Qualitätsteams zertifizieren zu lassen.

Ein bekannter Gitarrist sagte in einem Interview über seinen Beruf: "Jeder, der eine Tätigkeit mehr als 27.000 Stunden ausübt, kann sich als Experte bezeichnen.

Ich würde mich freuen, von Ihnen zu lernen und Sie kennen zu lernen.

Mit freundlichen Grüßen_Patric [email protected]©o